IceWars *wink* Community
28.05.2018 11:58:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News:
 
 
   Übersicht   Hilfe Suche Profil Kalender Login Registrieren  
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Schafsfußball-Liga V.666  (Gelesen 21463 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 15.02.2014 20:18:59 »

Nicht auf zackxac

Am bereits vierten Spieltag des Turniers, an dem wenigstens drei Mannschaften bereits die Gruppenphase abgeschlossen haben, gibt es zwei Mannschaften die noch kein einziges Spiel absolviert haben.
Unser Redaktionsteam hat keine Mühen gescheut beiden Trainern aufzulauern um einen Kommentar zur Situation zu bitten.
Der erste Trainer war völlig verwirrt, wie heute schon der vierte Spieltag sein kann, wenn in seinem Kalender steht, dass seine Schafe ab heute ein Turnier spielen. Mit der felsenfesten Überzeugung heute habe er geplant zu starten, alles andere sei Mumpitz, stopfte er seine Fußballschafe in den Turnierbusund fuhr davon. Angeblich zu einem Spiel. Wir sind gespannt.

Bei der zweiten Mannschaft war die Situation komplizierter.
Als das Redaktionsteam im vermeintlichen Trainingslager eintraf fand es lediglich acht Schafe vor. Diese waren sich über die aktuelle Situation im Unklaren. Sechs der Schafe waren sehr schweigsam und tranken (vermutlich nicht ihr erstes) Bier (an diesem Tage), die anderen beiden waren bemüht die Situation zu erklären, wobei eines wortführend und das andere korrigierend agierte. Vermutlich waren die beiden ein Paar, die Betonung liegt auf "waren" nach Einschätzung der Redaktion, da das Kakao-schlürfen des einen Schafs für alle Beteiligten unerträglich war und das andere Schaf mehrfach betonte, dass Kakao ihm einfach nicht mehr schmeckte.
Der Gesprächsverlauf war, wie eventuell zu entnehmen ist, nicht ganz einfach, ergab aber diverse Informationen von denen wir ihnen die Relevanten nicht vorenthalten möchten:
Die Schafe hatten Sorgen gehabt überhaupt an dem Turnier teilzunehmen, da sie einen Trick des Wölfchens dahinter vermuteten viele Schafe an einen Ort zu bekommen. Nach dem ersten Spieltag hörten sie Gerüchte dass nach den Spielen oftmals drei oder vier Schafe verschwanden (dieser Sache wird sich die Redaktion natürlich annehmen. Dem gehen wir nach!) was die Angst schürrte.
Den ersten Spieltag selbst hatten die Schafe nicht bestritten, da sie ein Abkommen mit dem Maulwurf hatten die Rasenplätze vorher begutachten zu gehen. Unauffällig, unterirdisch selbstverständlich. Wer würde schon auf ein Hügelchen unter der Ersatzbank achten? Dies Falle weniger auf als zwei Schafe (alleine wäre niemand gegangen) im Stadion. Jedenfalls konnte das Abkommen mit dem Maulwurf nicht eingehalten werden, was aber nicht des Maulwurfs schuld war sondern die des Pinguins, der verfügt hatte alle voneinander zu trennen. Trainer xac wollte die Sache klären, war aber nicht zurück gekehrt, angeblich hatte er einfach sein Zelt woanders aufgeschlagen und die Schafe allein gelassen, aber das konnte keins so Recht glauben.
Wo der Rest der Mannschaft war konnte auch nicht geklärt werden, wohl aber, dass es in den vergangenen Tagen Streit unter den Schafen gab und jeder zu einem anderen Spiel wollte. Jedenfalls von den Schafen, die gewillt waren Fußball zu spielen ohne dass der Maulwurf sie beschützte. Oder Trainer xac.
Nach einer Gesprächsdauer von einer halben Ewigkeit entschieden die anwesenden Schafe ihre Turnieranmeldung zurück zu nehmen. Sie wollten gerne nach Hause. Jedenfalls einige von ihnen. Drei wollten gerne wissen wo die guten Spiele stattfinden und fragten nach guten Schafstrainern.



Entscheidungsunfreudigkeit: Turnierteilnahme ja oder nein?




Die Zahl der gelben Karten ist auf 5 gestiegen, nachdem eine Mannschaft mit 3 Torwarten auf den Platz aufgelaufen war. Die Turnierleitung klärte die Mannschaft über die gelbe Karte auf und sagte der Redaktion gegenüber das Spiel müsse, mit korrekter Torwartanzahl, wiederholt werden.



Gespeichert


Manawydan Fab Llyr

Offline Offline

Beiträge: 1.074


Dschubba


« am: 16.02.2014 12:21:28 »

Spielbedinungen schlecht

Gestern erhielt die Redaktion einen Tip, dass nach Spielen regelmäßig Schafe verschwinden. Dies konnte bestätigt werden, die Situation ist aber noch unklar. Wir werden dem nachgehen und hoffen dieses Rätsel lösen zu können.
Ersten Informationen nach haben mehr und mehr Schafe Angst ein Spiel anzutreten.

In Gruppe F gibt es eine Mannschaft die sich der okulten Vereinigung "Kekshammer" angeschlossen hat, diese beten nun vor, während und nach den Spielen immer wieder um die Macht von Kekshammer, in der verzweifelten Hoffnung auf der Rückfahrt vollzählig im Bus zu sitzen.

In Gruppe E werden Militärparaden für die Organisatoren des Turniers durchgeführt. Es ist nicht sicher, ob dies einen Zweck hat. Da ein zurückliegender Bestechungsversuch ausversehen in den Turnier-Spendentopf eingezahlt wurde und nicht an die Turnierleitung oder einen Schiedsrichter getätigt wurde liegt der Verdacht nahe die Paraden versuchen die Situation nun zu retten.
Eventuell ist aber auch hier der versuch die Schafe zu schützen gegeben, denn durch das verstärkte Militätaufgebot würde eine Schafsentführung erheblich erschwert!

In Gruppe A ist die mentale Verfassung noch am Besten. Die Zuschauer feiern ihre Mannschaften mit Laola-Wellen, von Angst ist hier keine Spur.
Frustration gibt es aber dennoch zu Hauff: Trotz grandioser Stimmung auf der Tribüne kommt es immer wieder vor, dass den kleinen Kindern ihre Lollis gestohlen werden, leider kann in diesen Augenblicken keine Aufmerksamkeit für die Lollis erübrigen, da das Spiel immer so spannend ist. Die Kinder werden erst angehört, wenn alles vorbei ist und die Täter flüchten konnten.
Ein ganzer Mob von Kindern, die auf Rache sinnen ist gestern vor einem Stadion gesichtet worden. Die Organisatoren musste zusätzliche Sicherheitskräfte in die Spielstätten von Gruppe A senden um dort Auschreitungen zu vermeiden. Die Situation ist brenzlig.
Immer wieder kommt es auch zu Frustrationen auf dem Spielfeld, etwa, wenn die gegnerische Mannschaft den Elfmähterpunkt wegfrisst und der Schiedsrichter versehentlich von 13-14 Metern schießen läßt.
Die benachteiligte Mannschaft fühlt sich dadurch natürlich unfair behandelt und schon den öfteren sind Huf-aufstampfende Schafe mit wilden "Das ist sooooo unfair!" -Ausrufen gesichtet worden. Um eine Eskalation auf dem Spielfeld zu vermeiden werden die Spielerschafe schnell mit der Androhung einer gelben Karte ruhig gestellt. Ein Skandal!
Zudem weisen die Bälle erhebliche Mängel auf. Herr D. Otz (Name wurde geändert) erklärte der Redaktion gegenüber: „Ich glaube, die offiziellen Bälle sind viel zu rund.“

Für den weiteren Turnierverlauf wurden neue Bälle beantragt.



Neuer, stabiler Elf-Meter-Punkt mit dem beliebtesten Vorschlag für den neuen Spielball



In den anderen fünf Gruppen sind bisher keine Unregelmäßigkeiten aufgefallen.
Gespeichert

Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 16.02.2014 21:36:55 »

rosige Zeiten für Schaf Zahl

Am Ende des sechsten Turniertages wollen wir noch einmal den Turnierfortschritt beleuchten:

Zu unserer Freude befinden sich alle Gruppen in der Gesamtbetrachtung im Zeitplan, auch wenn dies für Gruppe B nur sehr knapp gelang.

Gruppe G hat nach ihrem flotten Start nicht nachgelassen und führt das Feld noch immer (mit 87,5% absolvierter Spiele) an.
Durch den Verlust einer Mannschaft - und dadurch 14 Spielen weniger, welche die Gruppe auszutragen hat - schob sich Gruppe H mit plötzlich 66,6% absolvierter Spiele auf Platz zwei in dieser Statistik.


In Gruppe G hat bereits das Drängeln um den Verbleib im Turnier begonnen und für zwei Mannschaften steht leider schon fest, dass dieses Turnier für sie beendet ist, sollte nicht unerwartet eine rote Karte für andere Teilnehmer folgen.



51,5% aller Spiele der Gruppenphase sind bisher abgeschlossen. Verteilungsschlüssel siehe Grafik.



Am heutigen Tage haben sich alle Spieler gut benommen und es mussten keine weiteren gelben Karten vergeben werden.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 17.02.2014 19:46:18 »

Im Zeichen des Terrors

Die Turnierleitung wurde den Tag über mit vielen Anfragen und Beschwerden bombardiert. Nicht alle davon konnten ohne Rücksprache mit mehreren Leitungsmitgliedern beantwortet werden. Die noch offenen Beschwerden und unbeantworteten Fragen versucht die Turnierleitung möglichst schnell, also nicht vor morgen, zu bearbeiten.
Es droht eine Regelanpassung, da Teilnehmer im Suchen und Finden von Lücken erfolgreich waren, sagte ein Sprecher der Turnierleitung in einem kurzen Interview.

Viel spannender ist aber der mittlerweile geklärte Verbleib einer Mannschaft:
Die Schafsmannschaft um Trainer fooler. - die Scherzkekse - hatten den Turnierstart nicht versäumt und bereits vier Spiele absolviert, heute jedoch wurde ein großer Krater dort, wo einst das Stadion stand in dem die Scherzkekse ihre Heimspiele bestritten, vorgefunden.
Material einer Überwachungskamera zeigt deutlich wie ein Fußballschaf, Experten sind sich zu fast 50% sicher, dass es sich um einen Scherzkeks handelte, mit Sprengsätzen am Leib in das Stadion trabt. Kurze Zeit später sind Anzeichen einer Explosion zu erkennen, ehe der Bildschirm nur noch graue Grütze zeigt.

Ob es sich hierbei um einen frustrierten Spieler oder einen Scherzkeks handelte, der sich in den roten Klötzchen vergriffen hat, ist allerdings unklar.
Klar ist, dass Trainer fooler. nicht mehr existent ist und seine Schafe auch nicht.

Die führt zu erheblichen Schwierigkeiten in Gruppe F.
Die Scherzkekse hatten bereits vier Spiele gespielt, zwei gewonnen, zwei verloren.
Die daraus resultierenden Punkte und Tore müssen natürlich nun herausgerechnet werden, da nicht mehr alle Mannschaften gegen die Scherzkekse antreten können. Für zwei Mannschaften bedeutet dies ein verbessertes Torverhältnis, für eine Mannschaft den Abzug von drei wohlverdienten Punkten und größeres Bibbern im Turnierverbleib.



Scherzkeks-Schaf in Richtung Stadion



Unbekannte Täter haben unsere Morgenausgabe vernichtet und drohen damit dies am morgigen Dienstag wieder zu tun!
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 18.02.2014 21:43:22 »

Halbzeit

Zur Halbzeit lassen wir es uns nicht nehmen, sie auf den Spielstand in den Gruppen zu informieren!

In Gruppe A mussten heute bereits veröffentlichte Ergebnisse korrigiert werden, ein Skandal!
Der Turnierleitung wurde heute ein Spielbericht von der Begegnung Team SpaceKnight vs. Team Skat, welches 4:4 erfolgreich für Skat, endete vorgelegt.
Nachdem der Spielbericht täuschend echt aussah und die Punkte bereits eingetragen und veröffentlicht waren wurden weitere Spielberichte bearbeitet. Dabei stieß die Turnierleitung auf einen weit älteren Spielbericht der gleichen Begegnung, die 3:3 erfolgreich für Team SpaceKnight endete. Natürlich ist dies der echte Spielbericht und dem Schiedsrichter wurden sogleich Vorwürfe gemacht. Warum der echte Spielbericht bis zum heutigen Tage nicht vorlag ist unklar.
Die veröffentlichten Punkte wurden mühsam korrigiert.
Erfreulicherweise hat auch in Gruppe A das erste Team alle Gruppenspiele ausgetragen, leider zeigt ein Blick auf die Punktetabelle dass es für dieses Team wohl nicht reichen wird im Turnier zu verbleiben. Zwei andere Mannschaften haben zwar noch nicht alle Spiele absolviert aber dennoch bereits jetzt mehr Punkte. Dazu gehört zwar nicht unser samstäglicher Spät-Starter (wir berichteten) dieser hat aber einen beachtlichen Auftakt auf den Rasen gelegt und mit wenig Spielen bereits reichlich Punkte ergattert. Bleibt für dieses Team zu hoffen, dass die Glückssträhne anhält, denn noch reichen die Punkte nicht für ein Weiterkommen.
Sorgen bereitet ein Team, welches für nichtmal ein Fünftel der zu spielenden Spiele einen Spielbericht einreichte. Es besteht aber Hoffnung, dass diese in irgendeiner Schublade auftauchen und nachgeliefert werden können.

Gruppe B schickte am gestrigen Tage erneut ungültige Spielberichte ein, diese wurden nun kommentarlos in den Aktenvernichter weitergereicht. Die Turnierleitung hofft darauf, dass es eine gültige Wiederholung geben wird.
An ungültigen Spielberichten mangelt es bei Team dax nicht und die Turnierleitung behält sich vor für das erneute Einsenden von diesen Spielberichten eine gelbe Karte zu geben. Der Aktenvernichter ist nämlich schon fast voll, dann muß er geleert werden und dies ist mit viel Arbeit verbunden, erklärte die Turnierleitung verärgert.
Trainer FloyD schickt seine Schafe ständig in Unterzahl aufs Spielfeld, eine Regelanpassung für solche Fälle scheint leider nötig und wird in Betracht gezogen. Das Team um Trainer FloyD konnte erst zwei Spiele vollzählig austragen und liegt weit zurück bei den bestätigten Spielergebnissen.
Die Teams um Trainer Wilbur der Grosse und Torcularis Septentrionalis liegen nicht ganz im Zeitplan, haben aber gute Chancen dennoch zeitig die Gruppenphase beenden zu können.

Das Weltuntergangs-Team in Gruppe C entpuppt sich als Turnieruntergangs-Team!
Das Team um Trainer ApoKailypse hat erst ein Spiel absolviert und dieses war ein Heimspiel in dem die Mannschaft von der Gastmannschaft überrumpelt wurde. Trotz Überrumpelung waren die Schafe auf zack und gewannen ihr Heimspiel mit 4:3.
Die anderen Teams der Gruppe spielen sehr fleissig und haben alle mehr als die Hälfte ihrer Spiele bereits gespielt.

Gruppe D kämpft mit ähnlichen Problemen:
Auch das Team von Incredible Hulk kann bisher nur ein Spiel verbuchen!
Auch die Mannschaften der Trainer Karl_Behagel., acieos und Kane liegen nicht im Zeitplan. Die Turnierleitung äusserte auch hier Sorgen, sprach sich aber optimistisch aus, dass die Mannschaften zulegen werden und die Gruppenphase zufriedenstellend meistern werden.



Apokalyptische Schafe können scheinbar kein Fußball spielen



Die Gruppen E bis H wird die Redaktion der Morgenausgabe für sie unter die Lupe nehmen.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 19.02.2014 08:17:15 »

Halbzeit – die Zweite

Der Frauenfußball dominiert Gruppe E, so ist es auch nicht verwunderlich, dass Trainerin Eowyn bereits alle Spiele der Gruppenphase mit ihrer Mannschaft bestritt. Die dabei erreichten Punkte können sich sehen lassen. Auch Fräulein Yuna und Frau Sorglos müssen sich mit ihren Spielen und daraus resultierenden Punkten nicht verstecken. Wir sind gespannt was da noch kommt und sehen großes Potential.
Bei segelnden Sergeants aus dem Rheinland hingegen scheint die Motivation für den Schafsfußball durchaus noch Luft nach Oben zu haben, die Turnierleitung bestätigte den Verdacht der Redaktion, dass es hier mit dem Zeitplan kritisch werden kann.

In Gruppe F wurden die Punkte der nicht mehr existenten Scherzkeks-Mannschaft aus den Ergebnissen gestrichen. Das Schaf in Drachenpelz wirkt daher nur noch halb so gefährlich und kann nicht mehr durchschnittlich pro Spiel einen Punkt aufweisen.
Trainer Ghost Rider hortet seine Spielberichte in der Schreibtischschublade, anstatt sie an die Turnierleitung weiter zu geben, eine Einschätzung dieser Mannschaft ist daher nur schwer möglich.
Die Schafe um Beteigeuze haben die Gruppenphase beendet, konnten sich aber keinen der ersten beiden Plätze in der Gruppe sichern und werden aus dem Turnier ausscheiden.
Die Mannschaft um Trainer binson hat großes Potential das ganze Turnier zu gewinnen, wenn die Schafe in ihrer Leistung nicht nachlassen.

Gruppe G hat als erste Gruppe alle Spiele beendet.
Die letzte Partie zwischen der Mannschaft von BabyDeath und die von Trainer Open Limit konnte spannender nicht sein! Das alles entscheidende Tor für die Schafe von Open Limit blieb leider aus und die beiden Teams trennten sich mit einem 3:3. Dies brachte nur einen Punkt ein und damit den dritten Platz in der Gruppe.
Die Schafe von Trainer Brain und Thadeus werden im Turnier vorrücken und sich im Achtelfinale mit den Schafen aus anderen Gruppen messen.

In Gruppe H gab es keine besonderen Vorkommnisse, Trainer L. Luvin beendete mit seiner Mannschaft das letzte Spiel und schob sich auf den ersten Tabellenplatz der Gruppe. Es besteht eine gute Chance für dieses Team im Turnier zu verbleiben, sicher ist dies aber noch nicht. Das Team um Trainer Akachan und Honky könnten den luvinischen Schafen noch die Suppe versalzendas Gras verdörren. Für den zweiten Tabellenplatz ist in dieser Gruppe noch fast alles offen. Wir sind gespannt!
Trainer zuben-el-akribi packte bereits seine Koffer obwohl noch ein Spiel aussteht. Nach dem Spiel reist er direkt nach Hause ab, sagte er.



ohne gefährlichen Pelz bleibt ein Schaf ein Schaf



Wie die Redaktion soeben erfuhr wird es heute Abend eine Abmahnung an die Teilnehmer ApoKailypse und Incredible Hulk geben, sollten diese sich nicht bei der Turnierleitung melden.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 19.02.2014 23:09:26 »

Tierquälerei in Gruppe B!

"Mir war nicht bewusst, dass ich 10 Schafe stellen muss" sagte ein Trainer, als er mit der Frage konfrontiert wurde, warum seine Schafe ständig in Unterzahl das Spielfeld betreten.
Nach der grausamen Erkenntnis, dass die armen Tiere seit Tagen zu unwürdigen Leistungen gezwungen werden, wurde ein Arzt bestellt.
Dieser wies auf Mangelernährung und einen schlechten Allgemeinzustand der Tiere hin.
Drei Schafe wurden aus dem Kader genommen, der Trainer steht unter genauer Beobachtung und ist angewiesen 10 Feldspieler aufzustellen und diese richtig zu Füttern. Ein Ernährungsexperte bereits Hilfe angeboten, da die armen, verausgabten Tiere ihm so furchtbar leid taten, als er von den Zuständen im Stall erfuhr.
Ferner wurde festgestellt, dass keine schwarzen und rosa Schafe mitspielen dürfen. "Das wird der Grund sein, warum es bei den Spielertransfers zu Schwierigkeiten und Engpässen kam und die Mannschaft unterbesetzt antreten musste" vermutet ein anonymer Turnierteilnehmer.



Alle Schafe dürfen Fußball spielen - zu artgerechten Bedingungen!



Die Turnierleitung hat noch 20 unveröffentlichte Spielberichte vorrätig, weigert sich jedoch diese noch heute auszuhängen. Mit Kaffee ginge das  Aushängen besser und der wird erst wieder morgen in der Früh gekocht, alles andere wäre nicht gut fürs Herz, wurde behauptet, bevor die Redaktion einfach stehen gelassen wurde!
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 20.02.2014 10:21:24 »

Von Spieltageszeiten und unbesiegbaren Schafen

Die Turnierleitung wurde am gestrigen Tage von Herrn Luvin nach der Organisation gefragt.
Mehrfach kam die Frage nach Spieltagen auf, nun geht es um Spieltageszeiten. Wir fanden das Thema interessant und sind dem gleich nachgegangen.
Dieser Plan sieht vor dass der Tag in feste Tageszeiten eingeteilt wird, eine Grenze könnte zB Mitternacht sein und die dort beginnende Spieltageszeit könnte bis zum HaseKatzeWolf am Server gehen, eine Zeit, in der besser alle Schafe im Stall sind und schlafen. Nach einer 25-Minuten-Pause, diese sollten immer stattfinden, da die Schafe sich gelegentlich auch erholen müssen und jeder Trainer Zeit haben sollte Spieler auszuwechseln, beginnt die nächste Spieltageszeit, die bist etwa nach dem Frühstück gehen könnte... Das System die Spieltageszeiten aufzuteilen ist (für uns) noch nicht ganz ausgereift, birgt aber eine Menge Potential!
Wenn man seinen Timeslot verpasst hat, fragen sie?
Dann wartet man auf den nächsten, der hoffentlich zu einer günstigeren Uhrzeit stattfindet. Unglücklich ist, wenn nur der Gastgeber seinen verpasst und erst die halbe Mannschaft im Stadion sitzt, aber auch da würde gelten: einfach auf den nächsten Timeslot warten und wiederholen.
Der Vorteil gegenüber ganzen Tagen bestünde in höherer Frenquenz, wurde der Redaktion mitgeteilt.
Natürlich würde die Slotzuteilung im Laufe der Tage die Problempaarungen auch in der Frequenz erhöhen, natürlich nur, wenn davon nicht alle betroffen sind und niemand seine Zeiten durcheinander bringt.
Spätestens fürs nächste Turnier wird dieser Vorschlag berücksichtigt werden.

Mehr Nähe zum Fußvolk, solle man haben, heißt es, daher haben wir es gewagt zwei zufällig vorbei kommende Schaftrainer mit der Frage auf ihre Erfolgschancen zu überrumpeln:
Trainer Dotz begann mit einer Dankesrede an die Fans, ohne die so ein Sieg natürlich nie mögli, wollen sie das lesen? Nein!
Nicht, bei solchen Statements:
"Eigentlich verfügen wir in unserer Schafschaft nur über unbesiegbare Schafe. Leider habe einige Spieler das noch nicht 100%ig verinnerlicht, so dass wir nicht jeder Spiel so klar dominieren konnten. Daran müssen wir auf jeden Fall noch arbeiten."
Woher die unbesiegbaren Schafe kommen, wie sie gezüchtet werden und wie teuer so ein Schaf ist, das wären die Antworten gewesen, die unsere Leser sicher brennend interessiert hätten.
Für jüngere Schafe scheinen die Reisen zu den Auswärtsspielen eine erhebliche Belastung darzustellen. Dem Team stehen noch schwere Spiele bevor, ehe vom Achtelfinale gesprochen werden kann.

Trainer Luvin ist da schon weit sicherer: Seine Schafe werden ins Achtelfinale einziehen, weiß er. Mit Trainer Honky denkt er, da müssen aber noch eine Reihe Spiele abgewartet werden, ehe dieser Gedankengang mit der Redaktion geteilt wird. Wir sind gespannt wie die Tabelle in Gruppe H am Ende aussieht.




So sieht ein unbesiegbares Schaf aus


Trainer Luvin ist gläubiger Hasenanbeter und verspricht Statuen zu errichten, da ein Fortkommen auf häsischen Beistand zurück zu führen ist.



Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 20.02.2014 21:13:18 »

Frühlingssaison - In & Out

Falsch geparkte Fahrzeuge sind auch heute wieder ganz im Trend!
Damit es nicht zu eintönig und uninteressant wird, sind Tarnfahrzeuge nun out, der neue Trend heißt Gorgol! Strategisch werden sie auf dem Spielfeld platziert und behindern den Gegner im Vorbeilaufen. Gelegentliches Abfälschen von Schüssen ist auch möglich, dies kommt aber auf das Model an. Alle Gorgole sind darauf eingestellt sinnlos dem Gegner vor die Füße zu laufen und es ihm dadurch erheblich zu erschweren.
Falls sie keine eigenen Gorgole besitzen, können sie sich diese problemlos einfangen, sie schweben gelegentlich im Orbit herum!
Die Turnierleitung hat Gorgole allerdings verboten, mit dem Hinweis der Sport heiße Fußball und nicht Hürdenlauf. Daher sollte bei Spielübertragungen davon abgesehen werden. Auch eine Modifizierung des Spielberichts ist von Vorteil, ansonsten könnte es passieren, das die Turnierleitung das Spiel für ungültig erklärt.
Nicht mehr ganz so neu, aber denoch nicht out sind die allseits beliebten Hunter. Gerne werden diese in der Nähe von errichteten Beobachtungsposten gehalten, die Beobachtungsposten waren allerdings schon letzte Woche blöd und nervig und sind diese Woche auch nicht hip! Die Kombination verdirbt den trendigen Hunter und die Redaktion muß leider sagen: out!
Die Redaktion empfielt: lassen sie den Hunter vorm Stadion, dort wirkt er besser und kann auch von jenen, die keinen Stadionplatz mehr ergattern konnten betrachtet werden. Und denken sie in jedem Falle daran: Die Beobachtungsposten nehmen die Sicht und sorgen für Unruhe auf der Tribüne. Das will doch wirklich keiner!



Hürdenlauf ist keine Schaf-Sportart!


Es sind schon 17 von 64 Teilnehmern mit den Gruppenspielen fertig und hätten nun Zeit sich dem Hürdenlauf zu widmen.
« Letzte Änderung: 20.02.2014 21:17:29 von Kelly » Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 21.02.2014 10:19:52 »

Schaf Zahl - die Dritte!

Zehn von 15 Tagen Gruppenphase sind um, ein guter Zeitpunkt den Turnierfortschritt wieder zu begutachten!

Gruppe G hat, wie bereits bekannt ist, die Gruppenphase abgeschlossen und wartet ungeduldig auf das Achtelfinale. Wie manch anderer Teilnehmer auch.
Trainer binson, definitiver Tabellenerster in Gruppe F, bangt um die Motivation seiner Schafe. Sein Team ist zwar bestens für die kommende KO-Runde aufgestellt, doch sorgt es ihn ein wenig, dass die nächsten Spiele erst in einer Woche anfangen werden.
"Man sagt, dass könne einen negativen Einfluss auf die Leistung der Spieler haben." sagte er. Vermutlich liegt das aber auch nur an der Handhabung des zwischenzeitlichen Trainingsprogramms, faule Schafe lassen sich nach einer Woche nicht so schnell wieder in Schwung bekommen, insbesondere bei gutem Futter. Optimistisch schließt Trainer binson mit einem: "Aber das kriegen wir schon hin." und wird vermutlich an seiner Strategie für das Achtelfinale, in dem seine Mannschaft sicher steht, arbeiten.

Eine weiterführende Sonderausgabe über gute Strategien und Erfolgskonzepte gibt es im Abendblatt!

Wie in der nachfolgenden Grafik zu sehen ist, muß man sich um Gruppe G keine Sorgen mehr machen, Gruppe E schaffte es mit 68% absolvierten Spielen der Gruppenphase gerade so im Zeitplan zu bleiben, Gruppe D hingegen ist überraschender Weise zurück gefallen und muß in den kommenden Tagen durchschnittlich fünf statt vier Spiele am Tag spielen, wenn alle Spiele pünktlich gespielt sein sollen.



79,8% aller Spiele der Gruppenphase sind bisher abgeschlossen. Verteilungsschlüssel siehe Grafik.


Die Gruppen A, B, C, F und H liegen in der Gesamtwertung hervorragend im Zeitplan, auch wenn einzelne Teilnehmer etwas Aufholbedarf haben.

Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 21.02.2014 20:10:56 »

Eine erfolgreiche Schafsfußballmannschaft

Wenn man im Schafsfußball erfolgreich sein möchte, sollte man die richtigen Schafe ins Kader wählen.
Doch was sind die richtigen Schafe?

* Es sollten keine Süßholzschafe sein
Süßholzsschafe sind zu weich im Charakter und zu gebrächlich in den Knochen, halten nicht viel aus und haben dadurch eine hohe Verletzungs- und Krankheitsquote

* Im Idealfall Schafe ohne Zuckersucht
Zucker süchtigen Schafe läßt beim Spiel gelegentlich die Konzentration nach, wodurch Fehler im Spiel und dadurch potentielle Chancen für den Gegner entstehen. 
Sollte man zuckersüchtige Schafe haben, empfiehlt sich ein Lolli-Vorrat und die Ausgabe eines solchen vor jedem Spiel analle süchtigen Schafe!

* Schafe, aufgewachsen in den Salzmarschen hinterm Deich sind super
Zum Beispiel die Tiere aus der Zucht des DFF sollen taugliche Fußballschafe sein. 
Hinterm Deich haben sie das harte Leben kennen gelernt und können auch problemlos ein Spiel im Regen austragen, ohne darüber gleich zu jammern.
Bei schlechten Bedinungen laufen diese Tiere zur Höchstform auf und sollten immer, wenigstens als Ersatzspieler im Kader sein.
Bunte Salzmarschenschafe sind die Besten!

* kommunistische Schafe mit einer Kick-off/Not-Torwart/Verteidigung (KNV) Ausbildung unter 1 taugen nicht
Erfolgreiche Mannschaften haben sich den Transfermarkt angeschaut und dort zugeschlagen, wo man noch richtige Qualität kaufen kann: bei Sirius Corp. 
Dort muß man vor der Saison bzw. einem Turnier schnell zuschlagen, da es Gewinner-Typen gibt, die den ganzen Markt leerkaufen.
Nur so kann man die besten 20 Spieler aufs Feld führen, ohne Sorge einen guten Konkurrenten haben zu müssen.

* erfahrene Spieler können nie schaden
erfahrene Spieler sind den unerfahrenen Jungspunden weit vorraus:
- selbstsicherer in großen Spielen
- haben Souveränität im Umgang mit Presse und Fans
- nehmen Schiedsrichterentscheidungen gelassener hin
- können neue Schafe in die Welt des Fußballs einführen
Nur auf erfahrene Spieler sollte man aber auch nicht setzen, sie tendieren dazu ungelenkig und steiff zu sein.
[Anm.d.Red. da es sich hierbei nicht um einen Stofftierproduzenten handelt ist dies nichts Gutes!]


Hat man die guten Schafe für seine Mannschaft gewonnen benötigt es den richtigen Trainer. Gute Trainer sind schwer zu finden. Manch einer hätte gerne Trainer gehabt, dessen Namen im Hasiversum nicht genannt werden dürfen, viele mußten sich also mit dem nächstbesten zufrieden geben.

Was sind gute Trainereigenschaften?

* Trainer, die sich mit Rum zur Ruhe gesetzt hatten sind Gold wert!
Trainer, die einst resignierten warten nur auf die Chance es doch noch allen zu zeigen!
Niemand wird mehr Ehrgeiz entwickeln als ein eben solcher Trainer.
Wenn es zu Anfang nicht gleich perfekt läuft ist er gut erprobt in der Frustbewältigung und danach richtig Dampf machen!

* Trainer die Outlaw (o.ä.) heißen sollten ihnen nicht suspekt sondern willkommen sein!
Der Underdog hat keinen so schlechten Stand wie ihm nachgesagt wird:
Als Publikumsliebling läßt sich eine Menge Motivation für die Sportler heraus schlagen. Man möchte ja seine Fans nicht enttäuschen!


Weitere Angaben zur Trainerwahl konnten wir nicht in Erfahrung bringen, aus Angst vor dem Versuch eigene Schlachtpläne im Vorfeld zu erfahren und der paranoiden Vorstellung in runtergelassenen Hosen vom Spielfeldrand getragen werden zu müssen wurden Antworten schlicht verweigert!

Nachdem wir heute die personelle Besetzung besprochen haben, werden wir morgen für sie Tipps fürs Training zusammenstellen!




Bunte Schafe sind die Besten! Einzelne Ausfälle durch plötzliche Anfälle durch bunte Farben für einzelne Feldspieler sind möglich.



Wir bedanken uns bei allen an der Umfrage beteiligten Schafstrainern, insbesondere Kenderik, binson & Schnulch für die Mithilfe unseren Lesern den Schafsfußball näher zu bringen.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 22.02.2014 05:56:30 »

Erfolgversprechendes Training

Um die Schafe gut in Form zu bringen und zu halten ist das richtige Training wichtig:

* Lieder lernen und singen
Durch Lieder wie "Schiri wir wissen wo dein Auto steht" verinnerlichen die Spieler direkt dass es nicht einen sondern zwei Gegner auf dem Platz gibt.
So sind sie hervorragend auf alle Fehlentscheidungen vorbereitet.

* Vertrauensbildende Aktivitäten
Intensives Teambuilding sorgt für einen starken Zusammenhalt und läßt ein Team wachsen. 
Entspannungskurse in Meditationsgruppen sollen ebenfalls nicht nur die Seele des einzelnen Schafes, sondern die des Teams in Einklang bringen.

* laute Musik hören und über den Trainer mähkern
mag der Trainer nicht so super finden, aber das Team rückt dadurch näher, also sollte dies nicht unterbunden werden.
Die laute Musik sorgt dafür, dass der Trainer das meiste nicht anhören muß!

* Den Spielern auf halber Kraft laufen beibringen
Dies sollten sie natürlich nur tun, wenn der Gegner es ihnen erlaubt - also grottenschlecht ist. 
Auf die Weise werden zukünftige Gegner in falscher Sicherheit gewiegt und im Endscheidungsspiel überrumpelt.

* Gleitzeit
Ausgeschlafene Schafe sind fitte Schafe und die Illusion sie könnten sich aussuchen zu welcher Zeit sie trainieren hebt die Motivation! 
Die Trainingszeit sollte natürlich aus Gründen der Fairness für alle Schafe gleich sein.

* ausreichende Regeneration zwischen den Spielen
Ist das A und O! (vgl. Meditationsgruppen)


Auch die Ernährung der Schafe ist ein wichtiger Faktor und unterstützt ein gutes Training.
Verschiedene Trainer geben hier ihre Erfolgsrezepte preis:

* Plexbier als Nahrungsergänzung ist für die Sportschafe nach Seite 1337 leider auch nicht erwünscht.
Sollte ihr Trainer-Handbuch keine Seite 1337 haben, können sie es ja doch versuchen, akut betrunkene Schafe sollen aber leistungsschwächere Läufer sein.
Drachenblut ist keine Ausweichoption!

* Flüssignahrung bestehend aus Protein, Adrenalin, Blut und Rum soll Wunder bewirken!
Das Blut sollte nicht von Drachen stammen.
Der Rum sollte aus einem seperaten Vorrat stammen und dem Trainer nicht weg getrunken werden. Niemals.
 -> Betrunkene Schafe laufen schlechter! Keine Alkoholausgabe direkt vor einem Spiel!

* Schwarzer Kaffee und Salz
schwarzer Kaffee ist ein zuläßiges Doping-Mittel. Dosierungen müssen an die Verträglichkeit der Schafe angepaßt werden.
Bei Fehldosierung besteht das Risiko von Herz-Problemen. Richtige Dosierung fördert die Aktivität.
Salz ist gut. Der Körper braucht Salz. Schafe sind fitter mit Salz! Kauft Salz!

* bunte Gräser konsumieren
insbesondere mit lauter Musik soll dies hervorragend sein. 
Ohne einzelne Ausfälle durch plötzliche Anfälle bunter Farben für einzelne Spieler sorgt dies auch für einen speziellen Zusammenhalt.
Fördert konstante Leistungen.

* Kraftfutter
grüne Kekse haben sich hier bewährt.

* kein Perwoll
Als (umstrittenes) Dopingmittel ist dies verboten, doch einige Trainer schwören darauf, dass es nicht Hilft und die Schafe besser ohne dran sind!



Eventuell sind nicht alle Tipps miteinander Kombinierbar und bedürfen sorgfältiger Auswahl!



nicht alle Schafe sind für Meditationsgruppen geeignet



Wir bedanken uns bei allen an der Umfrage beteiligten Schafstrainern, insbesondere kenderik, Skywalker, Neflie, ThuleX & Snorri für die Mithilfe unseren Lesern den Schafsfußball näher zu bringen!
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 22.02.2014 21:07:10 »

Ausgeschieden: Sirius Corp ist Schuld!?

Liebe Leser,
gestern wurden die Schafe von der Sirius Corp als echte Qualitätsschafe in unserem Artikel empfohlen. Dies resultierte daraus, das zwei Top-Mannschaften sich für die Qualität dieser Schafe aussprachen. Einer der beiden Trainer informierte uns er habe - um sich vor Konkurenz zu schützen - den ganzen Marktleer gekauft, obwohl er nur 20 der Star-Spieler brauchte.

Der Verdacht liegt nahe, dass die Sirius Corp nachdem alle ihre gut trainierten Spielerschafe aufgekauft wurden, aus Profitgründen nicht vollständig ausgebildete Fußballschafe zum verkauft frei gaben. Dies wäre natürlich skandalös! Ein SC-Mitarbeiter, der natürlich anonym bleiben möchte, bestätigte der Redaktion gegenüber, dass die SC böse ist.
Ein offizielles Statement der SC haben wir leider nicht.



Auf den Fall aufmerksam wurden wir durch zwei Mannschaften, die aus dem Turnier ausscheiden werden, vermutlich sogar als jeweils Gruppenletzter.
Die SLOW-B-GONE-Mannschaft (Name wurde geändert) sagte erst kurz vor Schließung des Transferfensters Spieler zur Ergänzung ihres Teams bei der Sirius erworben zu haben. An anderen Faktoren kann das schlechte Abschneiden laut Meinung des Trainers nicht gelegen haben, so hatten die anderen Spieler ein extrahartes Training durchlaufen und an der Ausrüstung (neuwertige Stollenschuhe zB) kann es nicht gelegen haben.
Auch M.D. Hansie Jung (Name wurde geändert) sagt, die Werbung der Sirius Corp hatte mehr versprochen, als er erhalten habe. Er hatte sich vom Turnier mehr erwartet, da seine Schafe ihm als robust und hochmotiviert bei geringem Grasverbrauch angedreht wurden. Zudem habe man ihm vorgegaukelt die Schafe wären bereits trainiert, aber dann hätten sie besser abgeschnitten, weiß M.D. Hansie Jung. Er bezeichnet seine Spieler als "abgestandene Ladenhüter" und ist schwer enttäuscht. Er rät für die Zukunft: "Ich möchte hiermit klar die SC für dieses Debakel beschuldigen und kann nur jedem Schafstrainer zurufen: boykottiert die Spielervermittler der Sirius Corp."
SLOW-B-GONE geht nicht soweit zum Boykott aufzurufen, schiebt die Schuld vermutet aber auch Spielmanipulationen. Die asiatische Wettmafia könnte laut SLOW-B-GONE ebenfalls ihre Finger im Spiel haben.
Eventuell steckt die Mafia mit der SC unter einer Decke?



Werden die Turnierschafe von der Mafia manipuliert?



SLOW-B-GONE zieht sich aus dem europäischen Schafsfußball zurück und versucht das Potential seiner Schafschaft in Amerika zu entfalten. Wir wünschen dabei viel Glück!


Gespeichert


Docter Sch33l

Offline Offline

Beiträge: 3.068

Sch33l


« am: 22.02.2014 22:27:54 »

EDIT: Doof. Hab den falschen Thread erwischt. bitte ausblenden.  Saufen
« Letzte Änderung: 22.02.2014 22:54:40 von Docter Sch33l » Gespeichert
Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 23.02.2014 05:40:05 »

erfolgreiche Strategien

Bevor der Skandal um schlechte Spielerschafe aus der Sirius Corp aufkam waren wir dabei ihnen Tips zu geben, wie man seine Schafschaft zum Erfolg führen kann.

Nachdem sie nun wissen welches geeignete Fuballschafe sind, wie sie diese am Besten ernähren und auf welche Details es im Training ankommt wollten wir ihnen persönliche Strategien von Top-Trainern verraten!
Wir mußten aber feststellen, dass die wenigsten erfolgreichen Trainer eine wirkliche Strategie haben, zwar sprechen dauernd alle von Taktiken oder gar Taktikzetteln und von Konzepten, aber keiner konnte tatsächlich etwas vorweisen - oder sie wollen ihr Geheimnis nicht teilen!

Die drei sympatischsten Trainer-Aussagen haben wir dennoch für sie:

"Und wie immer gilt:
Möge der mit dem kürzeren Namen gewinnen."
Ein wunderschönes Motto, leider nicht für jeden anwendbar!


"WIR WERDEN SIEGEN!!!!
Wir sind uns noch nicht ganz schlüssig bei WAS, aber dafür wissen wir ganz bestimmt noch nicht genau WIE!"
Nicht zu wissen was man tut scheint ein hervorrangender Erfolgsgarant zu sein.
Solange es funktioniert: Daumen hoch!


"Meine Strategie ist Augen zu und Augen wieder auf und dann drauf auf den Gegner."
Kurze innere Einkehr kann Wunder bewirken. 
Nicht empfehlenswert wenn man bereits auf dem Spielfeld steht!




Nicht vergessen:
Augen wieder auf!




Wir bedanken uns bei allen an der Umfrage beteiligten Schafstrainern, insbesondere Dotz, Schnulch und Yuna für die Mithilfe unseren Lesern den Schafsfußball näher zu bringen.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 23.02.2014 18:29:35 »

Endspurt der Gruppenphase

Wie die Turnierleitung berichtete sind am heutigen Nachmittag 41 Briefe verschickt worden an die sich noch aktiv in der Gruppenphase befindlichen Teilnehmer.
Interessant und neu ist der Spielberichte-Einsendeschluß:

Zitat
Sehr geehrte Schaftrainer,
In weniger als 72 Stunden ist die Gruppenphase des Schafsfußballturniers abgeschloßen.

Die Spiele sind, wie bekannt ist, bis Mittwoch, 26.02.2014 - 13:37 Uhr auszutragen. Spielberichte müssen am selben Tag bis spätestens 18 Uhr eingereicht werden.

Von ihrer Mannschaft fehlt noch wenigstens ein Spielbericht.
An folgendem Aushang kann nachgeschaut werden, welche Spiele vorhanden sind:
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
Sollten Spielberichte bereits existent sein, aber in der Ergebnistabelle fehlen, wird darum gebeten diese bei der Turnierleitung einzureichen, damit sie berücksichtigt werden können.
Es wird zudem darum gebeten, dass alle Berichte vor dem einsenden auf ihre Gültigkeit geprüft werden. (10+1 Spieler je Mannschaft, keine Mannschaftsfremden etc)
Sollten nur ungültige Spielberichte vorliegen sollte die verbleibende Zeit genutzt werden um das Spiel regelkonform in der vorgegebenen Zeit nachzuholen und den Spielbericht pünktlich einzusenden.



flotte Schäfchen oder lahme Ziege?



23 Mannschaften haben schon erfolgreich die Gruppenphase beendet.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 24.02.2014 06:13:50 »

stationierte Flotten 1x1!

Wie wir, die Redaktion, in Erfahrung gebracht haben, handelt es sich bei den meisten Schafstrainern um Mitglieder in Gruppierungen, die ganze Flottenverbände besitzen und durch die Gegend fliegen. Manche haben schon ganze Kriege überstanden und Einige kommandieren selbst solche Flottenverbände.
Die Unwissenheit, insbesondere der Kommandierenden, aber auch der Anderen ist unglaublich schockierend!
Da 48 von ihnen bis Mittwoch Abend ihren Job als Schaftrainer nach ihrem Ausscheiden aus dem Turnier wohl an den Nagel hängen, sehen wir es für nötig, diesen Teilnehmern wenigstens das "kleine 1x1 der Stationierten Flotte" zu erklären und dadurch neue Karriereoptionen für sie zu schaffen.

Wir haben einen Experten geladen, der folgendes extra für unsere Teilnehmer - besonders für jene aus solch Allianzen wie [BdS], [Gilde], [Flake] und [JKA], die vielleicht sonst nie wieder die Gelegenheit bekommen von einem Profi zu lernen - verfaßt:

1. Wie kommt eine Flotte in einen Orbit?
Da gibt es 3 Möglichkeiten:
Möglichkeit 1: Eine Base (egal welcher Typ) wird abgebaut. Die Base selbst und weitere Schiffe, die sich auf der Base befunden haben, sind nun im Orbit auf den Koordinaten der abgebauten Basis.
Möglichkeit 2: Eine Base wird geplopt (weggebombt) oder abgebaut und es befinden sich noch Schiffe in "Rückkehr" zur nicht mehr existenten Base. Wenn sie ankommen hängen sie im Orbit auf den Koordinaten der nicht mehr existenten Base.
Möglichkeit 3: Eine Flotte wird mit dem Befehl "stationieren" auf beliebige Koordinaten geschickt. Diese landen im Orbit der gewünschten Koordinaten, wenn die Flotte ankommt.

In Möglichkeit 1 + 2 sind die Flotten automatisch "rumgammelnde Flotten" - Sie sind einfach da.
In Möglichkeit 3 kann man auswählen zwischen "stationieren" und "stationieren & verteidigen" ersteres wird eine "rumgammelnde Flotte", die verteidigende Flotte aber, wird eine verteidigende, d.h. die mischt sich in alles ein, was da kommen möge und haut fremde Flotten. Ob die wollen oder nicht.

Man kann den Status von Flotten im Orbit verändern. Wenn man rumgammelnde und verteidgende Schiffe im gleichen Orbit hat, kann man die zusammenfügen. Man kann auch einzelne Teile oder Ressourcen von solchen Flotten transferieren. Dafür müßen einem aber auch beide Flotten gehören. Einer festsitzenden Flotte kann keine Spritflotte eines anderen Accounts helfen. Haben schon viele versucht, sind auch schon viele dran gescheitert. Wirklich.

Das war für eine ganze Reihe Leute schon verdammt spannend, aber es geht noch viel spannender weiter:
2. Wozu ist der Haken "auch stationierte Schiffe angreifen" gut?
Entgegen der Meinung von Turnierteilnehmern, die schon vor 10 Jahren Flotten durch das Hasiversum geflogen haben, ist dieser Haken nicht sinnlos. Sonst würde ja "total sinnloser Haken" dran stehen Wink

Schiffe, die dem Besitzer des Planeten in dessen Orbit sie sich befinden gehören (deine eigenen Schiffe über deiner eigenen Base/Plani) verteidigen den Planeten immer. Macht ja auch Sinn: Auf sein zu Hause muß man aufpassen! Die machen das auch, wenn der Angreifer, wie verlangt nicht stationierte Schiffe angreift. Einfach so. Die mögen ihr zu Hause. Wirklich!

Hast du fremde Schiffe in deinem Orbit, verteidigen die dich nur, wenn man ihnen das ausdrücklich gesagt hat ("& verteidigen") oder wenn die angreifende Flotte den ausdrücklichen Auftrag (stationierte Schiffe angreifen) hat und sie sich deshalb in verzweifelter Notwehr verteidigen.
Wenn beide Anweisungen fehlen, gammelt die eine Flotte rum und die andere plündert den Planeten und beide haben überhaupt nichts miteinander zu tun.
Deshalb taucht die Gammelflotte auch nicht im Bericht auf, die hatte mit dem Murks ja gar nichts zu tun. Deshalb ist die aber noch lange nicht weg. Sie war nur mal eben unbeteiligt. Kann total passieren, dass die beim nächsten Angriff wieder auftaucht, weil sie wieder angegriffen wird und dich daher wieder verteidigen muss.

Sollte eine gammelnde Flotte angegriffen werden, verteidigt sie sich auch, wie schon gesagt. Dann steht sie natürlich doch mit im Bericht (selbst wenn sie zivil ist, sich gar nicht wehren kann und sie vielleicht nichtmal wirklich angegriffen wird, weil der Angreifer zivile Schiffe unspannend findet und sich mit denen gar nicht abgibt). Wenn sie im Bericht auftaucht ist sie immer "verteidigende Flotte". Es gibt keine Kampfberichte mit "rumgammelde Flotte". Auch wenn die Flotte eigentlich eine rumgammelnde Flotte ist. Insbesondere wenn einzelne Kampfbasen (mit einzelnen Huntern) irgendwo herum hängen ist die Warscheinlichkeit bei 99,9% dass diese Schiffe über Möglichkeit 1 dahin kamen und damit rumgammelnd sind. Wenn man möchte, dass die sich raus halten, kann man das ganz einfach erreichen, wenn man sein Häkchen raus nimmt bei "stationierte Schiffe angreifen". Schwör!


3. Wie finde ich heraus ob Schiffe in meinem Orbit stehen?
Ein wirklich gutes Indiz ist, wenn sie in deinem Kampfbericht bei dir auftauchen.
Kein Indiz dafür, dass sie weg sind, ist ein weiterer Kampfbericht in dem die Schiffe im Orbit einfach nicht angegriffen wurden.
Wenn man gerne wissen möchte, ob Schiffe im eigenen Orbit stehen, dann kann man das unter "Militär" nachgucken.
Da gibt es ein Untermenu "stationierte Flotten" das in "eigene stationierte Flotten" und "fremde stationierte Flotten" aufgeteilt ist.
Wenn man "fremde stationierte Flotten" anklickt erscheint eine Liste mit allen eigenen Planis, wo irgendwas im Orbit ist.

Unter den eigenen Planeteninfos (Koordinaten, Name des Planet) steht dann die Information über die Flotte. Wirklich!
Da steht auch bei ob die gammelt oder mit verteidigt und gammelt. Da steht auch wem die Schiffe gehören. Und wieviele das sind. Und welche. Dafür muß man seinen Plani aber toll ausgebaut haben.
Wenn man Pech hat sieht man nur so viel: "fremde Flotte, die den Planeten mit verteidigt und im Orbit rumgammelt (1 Schiffe) ???" Da weiß man nicht wem sie gehört und was fürn Schiff es ist. Aber man weiß wenigstens das es da ist. Und wenn man mehr wissen möchte, könnte man den Planeten sondieren. Da steht dann alles ganz genau drin.



Ich hoffe ich habe nichts übersehen, Sheepse best-of:
(eigener Plani: )
kannst mich heute tagsüber wann Du willst angreifen;
ganz -> wichtig <- : Keine stationierten Schiffe angreifen!

Das eine Kb bei mir geparkt war wusste ich tatsächlich nicht. Ich hab sie dort so viel ich, ich erinnere nicht geparkt.
[eigene!] Flotte, die im Orbit rumgammelt. (68 Schiffe) <- explizit NICHT!! Verteidigen

Allerdings steht in meinem KB was von "Verteidigende Flotte" und nichts von "rumgammelnde Flotte" bezogen auf die KB Beta
und mir war die KB im Orbit auch bisher überhaupt nicht aufgefallen [nach 2 oder 3 KBs]

ja, stationierte flotten angreifen ist vermutlich der grund. ich dachte nur, dass es sinnvoller ist auch stationierte anzugreifen (mehrfach hintereinander? )
ehrlich gesagt hab ich die stationierte flotten haken immer für sinnfrei gehalten

evtl. konnte er für den stationierten hunter nix ... (evtl. hat er nicht Schiffe eines fremden Accounts irgendwo bei sich abgestellt, aber nur eventuell.)

Ich gestehe, da fehlt ne Menge, aber ich bin zu faul zu suchen.



Da kann man fremde stationierte Flotten finden!



[RS] möchte sich gerne bei Karl bedanken, dass er mit voller Absicht, weil er es für sinnlos hielt orbitale Lager im Krieg heile gelassen hat. Danke!
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 24.02.2014 20:33:07 »

Leserbriefe

Uns erreichte ein Leserbrief, der den Skandal um die SC-Schafe aufgreift:
Ich musste heute im Forumn ihrer Ausgabe davon lesen, das es Kritik an den Sirius Corp Schafen gibt. Ich muss ganz stark widersprechen, unser Schafkarder wurde für das Turnier um etliche neue Schafe der Sirius Corp erweitert, die eine großartige Bereicherung für das Team waren.

Natürlich kann es hierbei immer zu Fehlkäufen kommen, aber mit genügend Bestechungsgeld und haluzinogähnen Gräsern einem geübten Blick lassen sich die perfekten Spielschafe von den perfekten Schielschafen leicht trennen.

Es stimmt schon das die Sirius Corp immer an allem Schuld ist, das hat schon seine Richtigkeit. Aber die Fähigkeiten des Trainers (oder ihr Mangel) sind am Ende das wirklich Entscheidende.

Mit freundlichem Mäh,
Ihr interessierter Leser

Diesen Brief schickte unser Leser Neflie aus Juhu.

Die Recherche auf diesem Gebiet scheint schwierig.
Die Meinungen gehen hier stark auseinander, sind aber meist vom Können der eigenen Schafe abhängig.
Wir danken unserem Leser für ein weiteres Beispiel von tauglichen Spielerschafen der SC. Es besteht der Verdacht dass es sich bei dem SC-Skandal um eine fiese Propaganda von Verlierern handelte, die ihre Schuld auf anderen abwälzen wollten.
Unschlüßig sind wir aber noch, warum ein anonym bleiben wollender Mitarbeiter der SC so schlecht über seine Firma sprach.
Vielleicht läßt sich dies ja noch klären. Wir sind da mindestens so fleißig bei der Recherche wie im Falle der Schafe, die nach den Spielen verschwinden. Versprochen!



haluzinogähne Gräser und bunte Waldpilze verhelfen Spielerschafe für gut zu befinden!




Es stehen bereits sechs der Teilnehmer für das Achtelfinale fest. Bei den noch ungeklärten Plätzen bleibt es weiterhin spannend.
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 25.02.2014 10:02:57 »

Siegertypen werden vorgestellt

Das Achtelfinale rückt in greifbare Nähe und wir möchten die Chance nutzen ihnen die Teilnehmer vorzustellen:

Aus Gruppe H ziehen die Schafschaften von L. Luvin und Bingor ins Achtelfinale ein:

L. Luvin ist ein sehr kommunikativer Trainer mit Freude am Nachrichten versenden, weswegen er sich hervorragend in der Gruppenphase des Turniers zurecht fand. Für die unselbstständigen oder einfach scheuen Trainer entwickelte er das Konzept für Tagesspielzeiten, welches aber in diesem Turnier keine Anwendung mehr finden kann, eventuell aber für kommende Turniere berücksichtigt werden wird.
Als gläubiger Hasenanbeter scheint der Hasengott mit ihm zu sein und der Glaube daran, dass er ihn nicht nur durch die Gruppenphase, sondern bis ins Finale geleiten wird, ist wohl gewiß.
Also alles in allem ein pfiffiges Kerlchen. Nur in einem lag er falsch: Er stellte die Prognose gemeinsam mit Honky ins Achtelfinale einzuziehen, doch der zweite Mitstreiter, der Gruppe H siegreich verläßt ist Bingor.

Bingor ist in allen Tierschutzvereinen die es gibt zahlendes Mitglied und glaubt daher er könne mit seinen Schafen machen was er will. Völlig falsch scheint was er mit ihnen treibt jedenfalls nicht zu sein, sonst stünden sie nicht im Achtelfinale. Einige Schafe mußten als Bäume verkleidet zum Turnier anreisen, obwohl der Karnevall erst nach der Gruppenphase beginnt. Einzelne Schafe empfanden dies als Zumutung, Trainer Bingor sagte, es gehöre zur Gewinn-Strategie - und diese ist tatsächlich aufgegangen.
Eigentlich hätte man sich die Verkleidungssache auch sparen können, denn immerhin funktioniert die Spielerselektion bei Bingor nach Darwin, wodurch, wie er selbst auch weiß, nur die stärksten und besten Schafe in seinem Kader sein können.
Jedenfalls sagt er, er gehört zu den Guten und die gewinnen schließlich immer. Wir werden sehen.

Aus Gruppe G gibt es ebenfalls zwei Schafschaften die ins Achtelfinale vorrücken: Brain & Thadeus.

Trainer Brain mit seiner riesigen Schafschaft hat es geschafft: Er sagte vor dem Turnier er würde so viele Schafe mit ins Turnier bringen, wie nötig seien um am letzten Spieltag ganz oben in der Tabelle zu stehen. Für die Gruppenphase ist dies auf jeden Fall gelungen. Seine Schafschaft des FC St. Sheep 1910 e.V hat, vermutlich nicht zuletzte wegen der immensen Auswechelspieler und dadurch langen Ruhezeiten für die einzelnen Spielerschafe, das ausgedehnte Trainingslager mit Schwerpunkt Ausdauerblöken und taktischen Abweiden jedenfalls nicht geschadet.
Vor dem Turnier glaubte Trainer Brain insbesondere an die Auswärtssiege seiner Schafe, die Ergebnisse ihrer Heimspiele brauchen sieaber sicherlich auch nicht zu verstecken, denn ohne gutes Gelingen in beiden Spielstätten wäre der Gruppensieg wohl nicht möglich gewesen.

Mit dabei ist auch Thadeus mit seinen Schafen.
Trainer Thadeus ist leider aus datenschutzrechtlichen Gründen die Teilnahme an Umfragen verboten, jedenfalls meistens. Kontrollbehörden wie der SC - Sheep Controll gibt er wenigstens knappe Antworten. Er fuhr mit 120 gut trainierten Schafen zum Turnier und hatte genug Heu für diese aufgestapelt. Scheinbar kommen seine Schafe also ohne Kraftfutter aus, das dicke, starke Fell sorgt für genug Knautschzone, als dass die Tiere auch ein hartes Spiel gut überstehen können, wurde der SC versichert. Scheinbar trifft dies zu.



Ein starkes Fell übersteht jede Herausforderung!



Über weitere Teilnehmer des Achtelfinales berichten wir in der Abendausgabe!
Gespeichert


Kelly
Radiomoderatoren

Offline Offline

Beiträge: 2.955


PinguinPrinzessin


« am: 25.02.2014 19:37:48 »

Noch mehr Siegertypen!

In der heutigen Abendausgabe können wir ihnen leider nur zwei weitere Teilnehmer, die das Achtelfinale erreicht haben, vorstellen.

Aus Gruppe F treten binson und masel an.

Aus vertrauenswürdiger Quelle wissen wir, dass binson der SC - Sheep Control einen zugesandten Fragebogen lobte, aber nicht wirklich beantwortete. Allerdings wissen wir Dank der hervorragenden Arbeit der SC - Sheep Control, dass auch binson einige Schafe der umstrittenen Sirius Corp im Kader hatte, die scheinbar gut ausgebildet waren. Um seine Schafe fit und munter zu halten teilte er seine Schafe in zwei Teams, die abwechselnd die Spiele bestritten. Das Team für die Heimspiele unter Commander Scheepard soll besonders gute Leistungen erbracht haben. Diese Strategie, die für die Gruppenphase sehr gut funktioniert hat, ist sicherlich ab dem Achtelfinale kein Erfolgsgarant mehr. Die Anzahl der Spiele liegt nun weit niedriger und auch die anderen Schafschaften werden ausgeruhter sein. Das Team ist jedenfalls hochmotiviert, sollte es aus seinem Dornröschenschlaf nach einer ganzen Woche Spielpause wieder aufwachen!

Von Trainer masel können wir leider nicht viel berichten. Die Schafschaft von masel hat sich an der Sheep Control vorbei gemogelt, sicherlich mit einer Bestechung. Ein Informant teilte uns mit dass u.a. in masels Namen Bestechungsgelder eingegangen seien, die ihn in seine Gruppe losten. Weitere Bestechungsgelder für den Gewinn habe es gegeben, die Schiedsrichter wiesen aber alle Anschuldigungen zurück, sagten sie haben keine neuen Pferde in ihren Ställen stehen und schworen sein Team habe mit ehrlichem Schweiße gewonnen.
Das ist auch besser so, sollte etwas anderes herauskommen wäre diesem Trainer geraten das Weite zu suchen, nachdem er unsere allseits geliebte PinguinPrinzessin mit ihren Schäfchen aus dem Turnier geschmissen hat!
Diese Schafschaft werden wir besonders gut beobachten!


In den anderen fünf Gruppen sind noch zu viele Spiele und daraus resultierend noch viele Punkte offen, was es unmöglich macht die jeweiligen zwei Teilnehmer für das Achtelfinale benennen zu können.
In Gruppe B streiten sich nur noch drei Teilnehmer um die begehrten beiden Plätze, in Gruppe E sind es noch vier. Fünf Schaf-Teams haben in Gruppe A noch Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale, in Gruppe D drängeln sich noch sieben Schafschaften um den Platz ganz vorne. Am wenigsten ist in Gruppe C entschieden wo noch jede einzelne Mannschaft die Möglichkeit hätte ins Achtelfinale einzuziehen, wenn sie nur die noch möglichen Punkte nach Hause holen könnte.
Es bleibt also spannend. Mit etwas Glück wissen wir morgen früh wieder mehr.




Gedrängel um die ersten Plätze. Welche Schafe können sich durchsetzen?



Das erneute Einsenden von alten, ungültigen Spielberichten macht diese dadurch nicht weniger ungültig und verhindert kein Wiederholungsspiel.
 
Gespeichert


Seiten: 1 [2] 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2007, Simple Machines
Impressum
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS